Wir heissen Sie herzlich Willkommen


Gemeinsam Leben retten

Sehen Sie hier ein brandneues Video, welches die Tätigkeit als Firstresponder erklärt und aufzeigt, wie wichtig die Firstresponder für das Überleben bei einem Herzkreislaufstillstand sind.

Ein grosses Dankeschön an das Spitalzentrum Biel und allen Beteiligten für das Erstellen dieses eindrücklichen Videos!


 

Liebe Firstresponder und Interessierte

 

Hier einige aktuelle Zahlen zur Statistik.

In der Zeit vom 1. Januar 2017 bis zum 23. August 2017 wurden folgende Einsätze geleistet:

 

Alarmierungen Firstresponder: 987
- bei 939 Einsätzen sind Firstresponder ausgerückt.
- insgesamt standen bei diesen Einsätzen 1632 Firstresponder im Einsatz
- bei 48 Firstresponder-Alarmierungen ist kein Firstresponder ausgerückt

 

Alarmierungen Rapidresponder: 553
- bei 50 Einsätzen sind Rapidresponder ausgerückt
- insgesamt standen bei diesen Einsätzen 56 Rapidresponder im Einsatz

 

Rapidresponder sind Rettungssanitäter oder Notärzte mit einem voll ausgerüsteten Einsatzrucksack (Infusion, Medikamente, Atemwegssicherung, Sauerstoff, Defibrillator, etc.), welche in ihrer Freizeit bei einem Rapidresponder-Alarm ausrücken. Zurzeit leisten im Kanton Bern 33 Personen Rapidresponder Einsätze. Sie werden bei besonders gravierenden, lebensbedrohlichen Verletzungen oder Erkrankungen alarmiert, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken. Sie werden ebenfalls bei einem Firstresponder-Alarm mit alarmiert.


Erster "Gold"-Partner für die Firstresponder Kanton Bern

Mit der Firma ResQshock konnte eine "Gold"-Partnerschaft abgeschlossen werden. Es ist die erste solche Partnerschaft für den Verein firstresponder.be

Wir danken herzlich für das Vertrauen und die Unterstützung.

Weitere Partner werden folgen.

 

Interessenten für eine Partnerschaft mit dem Verein firstresponder.be dürfen sich gerne bei uns melden:

E-Mail: verein@firstresponder.be

Telefon: +41 58 636 71 00 (Beat Baumgartner, Präsident Verein firstresponder.be)


«Firstresponder»

schneller als die Sanität

 

Bei einem Herzversagen entscheiden Minuten, ja gar Sekunden über Leben und Tod. Oft kommt die Ambulanz zu spät. Mehrere Kantone bauen deshalb zurzeit ein Netz ehrenamtlicher Lebensretter und -retterinnen auf. Sie vertrauen dabei auf das medizinische Wissen von Bauern, Hausfrauen und Lehrern. Die Begegnung mit einem solchen «Firstresponder».

 

Hören Sie hier den Bericht von Radio SRF 1 im "Rendez-vous am Mittag" vom 3.11.2016.

>Medienberichte

 


Verein firstresponder.be

 

Am 26. September 2016 wurde durch die Verantwortlichen des Projekts Firstresponder der Verein Firstresponder.be gegründet. In den Medien wurde verschiedentlich darüber berichtet.
Die Medienmitteilung zur Vereinsgründung finden Sie unter der Rubrik Medienberichte.


Unter Download findet Ihr eine Info bezüglich Alarmierungsproblemen bei Huawei-Smartphones. Die Info ist auf englisch. Bei Fragen, schreibt einfach eine E-Mail an den technischen Support.


Auf den Folgeseiten können sie sich über das Firstresponder-Projekt des Kantons Bern informieren. Bereits im März 2010 konnte die erste Firstrespondergruppe im Kanton Bern durch die Sanitätsnotrufzentrale SNZ 144 Bern alarmiert werden. Bis heute wurden über 900 Personen durch die regionalen Rettungsdienste ausgebildet und sind nun als aktive Firstresponder im Einsatz. Sämtliche Firstresponder arbeiten nach den gleichen, durch die Steuerungsgruppe  (Vertreter aus den regionalen Rettungsdiensten und der SNZ 144 Bern) erarbeiteten und konsolidierten Algorithmen.


Der englische Begriff Firstresponder (FR) bedeutet wörtlich „Erstantwortender“, bzw. frei übersetzt so etwas wie "Erstversorger". Vom allgemeinen Verständnis her sind Firstresponder Personen oder Organisationen ausserhalb des regulären Rettungsdienstes, die eine Form von organisierter Erster Hilfe anbieten, und die bei medizinischen Notfällen die Zeit bis zum Eintreffen eines Rettungsmittels mit qualifizierten Massnahmen überbrücken. Die Begriffe „Ersthelfer“, bzw. „Nothelfer“ bezeichnen im Unterschied dazu jeden, der zufällig bei einem Unfall anwesend ist und Hilfe leistet.


Besuche uns auch auf Facebook!