Grundsatz

Das Konzept basiert auf einem freiwilligen Firstresponder-Netz, welches auf geschulte Laien (BLS und AED) ausgelegt ist. Hauptaugenmerk haben primär die geographisch peripheren Regionen, die durch den Rettungsdienst nicht unter 8 Minuten zu erreichen sind. 


Einsatzgebiet

Jeder registrierte und aktivierte Firstresponder definiert in der Alarmierungsapplikation sein Einsatzgebiet selber, indem er die Gemeinden aktiviert, in welchen er Firstresponder-Einsätze leisten kann/will. Die Sanitätsnotrufzentrale SNZ 144 Bern alarmiert bei einem Einsatz alle in der betroffenen Gemeinde aktivierten First-responder. Die Firstresponder, welche den Alarm quittieren und sich innerhalb des vom System definierten Einsatzradius befinden, erhalten die Einsatzdetails in der Applikation und begeben sich zum Einsatzort. 

 


Indikationsliste

Firstresponder werden grundsätzlich aufgeboten bei der Meldung: 

  • Leblose Person (Herz-Kreislaufstillstand) 
  • Bewusstlose Person 
  • Thoraxschmerz (Brustschmerzen) und / oder Atemnot 
  • lebensbedrohlicher chirurgischer Notfall (Unfälle), sofern es die Umstände erlauben (Sicherheit, Zugänglichkeit, etc.)

Die ausrückende Rettungsdienst-Equipe wird darüber informiert, dass die Firstresponder aufgeboten wurden. Dank der modernen Applikation sieht die Sanitätsnotrufzentrale, wieviele Firstresponder ausgerückt sind und wann diese am Einsatzort eintreffen.

 

Hinweis: Gegebenenfalls können FR auch bei weiteren Indikationen aufgeboten werden (gemäss Weisung des zuständigen regionalen Rettungsdienstes)